Mehr Müll trennen, denn das wirkt!

40 Prozent Fehlwürfe, also Müll, der nicht dorthin gehört, landen im Gelben Sack oder der Gelben Tonne - und das erschwert das Recycling. Damit die durch das Verpackungsgesetz vorgesehenen Recyclingquoten erfüllt werden können, haben sich die Dualen Systeme in Deutschland, darunter Veolia, zusammengetan, um der Kreislaufwirtschaft Vorschub zu leisten. Mit der gemeinsamen Kampagne “Mülltrennung wirkt” informieren sie Bürgerinnen und Bürger, wie richtig getrennt wird und welchen Einfluss dies auf Umwelt und Klima hat.
Veröffentlicht April 2020

Der Anteil an Restmüll und sonstigen falsch entsorgten Abfällen in der Gelben Tonne bzw. dem Gelben Sack ist nach wie vor zu hoch und trägt dazu bei, dass das Recycling von Verpackungen leidet. Die vom Verpackungsgesetz (VerpackG) geforderte werkstoffliche Recyclingquote von aktuell 58,5 Prozent kann so kaum eingehalten werden. Mit der am 10. März gestarteten bundesweiten Informationskampagne “Mülltrennung wirkt” informieren die dualen Systeme, darunter die Veolia Umweltservice Dual GmbH, Bürgerinnen und Bürger über die richtige Mülltrennung und räumen Vorurteile über das Recycling aus dem Weg räumen.

Trommeln zum Kampagnenstart 

Nachdem die Kampagne im Jahr 2019 mit einem Pilotversuch im Landkreis Euskirchen in Nordrhein-Westfalen erfolgreich getestet wurde, wurde sie nun bundesweit ausgerollt. Der Kick-Off dazu fand am 10. März mit einer Pressekonferenz und einer anschließenden Flashmob-Performance an der Gedächtniskirche in Berlin statt. Unter dem Motto “Wir trommeln für die Mülltrennung” funktionierten Musiker Gelbe Tonnen zu Percussionsinstrumenten um und sorgten mit musikalischen Rhythmen für ein bilder- und lautstarkes Spektakel. „Wir wollen die Bürger über Mülltrennung begeisternd informieren und ihnen auch den großen Wert für den Klimaschutz klar machen.“, fasste Axel Subklew, Sprecher der Kampagne, das gemeinsame Ziel der dualen Systeme zusammen. 

Zielgruppe wird über zahlreiche Kanäle erreicht

Die Kampagne richtet sich an die breite Öffentlichkeit und damit an alle Endverbraucherinnen und Endverbraucher, die durch die richtige Abfalltrennung einen wichtigen Beitrag für das Verpackungsrecycling leisten können. Ein besonderer Fokus liegt auf jüngeren Menschen, die in der Vergangenheit weniger über Mülltrennung informiert wurden, durch ihr Klimabewusstsein aber offen für das Thema sind und entsprechend aktiviert werden sollen. Über verschiedene on- und offline Kanäle, TV- und Radio-Spots sowie über Anzeigen und Social Media soll die Zielgruppe angesprochen werden. Auch über die Zusammenarbeit mit Influencern, wie Louisa Dellert, die über Nachhaltigkeit und Umweltschutz bloggt, sollen junge Menschen begeistert werden. 

Als zentraler Punkt zur Information und Aufklärung dient die Website  www.mülltrennung-wirkt.de, auf der neben mehrsprachigen Trenntabellen und lokalen Ansprechpartnerinnen und -partnern unter anderem Antworten auf häufige Fragen zu finden sind.  Für Abfallberater, Entsorger, Hersteller und Händler steht außerdem ein geschützter Login-Bereich zur Verfügung. Hier werden den registrierten Benutzern weitere Motive und Unterlagen für die eigene Verbraucherkommunikation zur Verfügung gestellt.
 

Gemeinsam zum Ziel

In einem gemeinsam gesteuerten Projekt der dualen Systeme wurde die gesamte Kampagne mit Agentur-Unterstützung erarbeitet und umgesetzt. Neben Veolia kümmern sich acht weitere privatwirtschaftlich organisierte duale Systeme,  um die bundesweite Sammlung, Sortierung und Verwertung gebrauchter Verkaufsverpackungen:

BellandVision GmbH | Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH | INTERSEROH Dienstleistungs GmbH | Landbell AG | NOVENTIZ Dual GmbH | PreZero Dual GmbH | Reclay Systems GmbH | Veolia Umweltservice Dual GmbH | ZENTEK GmbH & Co. KG

Veolia hat aktiv an der Entwicklung und Umsetzung der Kampagne mitgearbeitet, vornehmlich in den Bereichen Website, Pressearbeit und Social Media/Influencer. 

Mehr unter mülltrennung-wirkt.de