"Forum Rezyklat" übernimmt Verantwortung

Eine Allianz der Verantwortung von Herstellern, Handel, Entsorgern und Verbrauchern kann Großes bewirken, nämlich eine Wirtschaft weg vom Ressourcenverbrauch hin zu ihrem
Gebrauch in Kreisläufen. Dafür wurde das “Forum Rezyklat” bereits vom Rat für Nachhaltige Entwicklung und dem Netzwerk Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien als “Projekt-Nachhaltigkeit 2019” ausgezeichnet.
Veröffentlicht April 2020

Veolia leistet bereits in vielen internationalen und nationalen Initiativen seinen Beitrag zum idealen Verpackungskreislauf. Eine Initiative davon ist das Rezyklat-Forum, das 2018 von dm-drogerie markt initiiert wurde. 32 Mitglieder, darunter Händler, Entsorger und Verpackungshersteller, bilden die gesamte Wertschöpfungskette entlang der Kreislaufwirtschaft ab. Gemeinsam arbeitet das Forum daran, das Bewusstsein der Verbraucher für Kreislaufwirtschaft zu fördern. Alle Mitgliedsunternehmen arbeiten bereits in ihren jeweiligen Bereichen an individuellen Lösungen, suchen aber auch den direkten Austausch in Form von Workshops, Vorträgen und Round-Table-Gesprächen. So haben alle die Möglichkeit, Ideen und laufende Projekte zu Themen auszutauschen.

Recycling bei den Verbrauchern verankern

Ziel des Forums in den Bereichen Herstellung und Handel ist die langfristige Erhöhung der Recyclingquote sowie der Mindesteinsatz von Rezyklaten in den Verkaufsverpackungen. Die Mitglieder streben an, Verpackungen zu reduzieren und schon im Design und Entstehungsprozess neuer Verpackungen darauf zu achten, dass diese recyclingfähig sind. Da vor allem der Handel viel zur Aufklärung der Verbraucher beitragen kann, haben die Ketten dm-drogerie markt, Rossmann und Globus im Sommer 2019 mit einer mehrwöchigen Informationskampagne zu den Themen Wertstofftrennung und Abfallreduzierung informiert. Seitdem sind in vielen Märkten Produkte an den Regalen hervorgehoben, die einen hohen Anteil an Rezyklaten in den Verkaufsverpackungen aufweisen - ein Ausdruck der gemeinsamen Bemühung des Forums, das Thema Recycling weiter in der Gesellschaft zu verankern.

Experten bearbeiten unterschiedliche Aufgaben

Seit Anfang 2020 ist das Forum Rezyklat nun in vier Expertengruppen aufgeteilt. Zu den wichtigsten Aufgabengebieten gehören dabei die Ausarbeitung weiterer Rezyklat-Standards, um Hochwertigkeit und Preisstabilität zu garantieren. Außerdem soll die Verfügbarkeit von hochwertigen Post-Consumer-Rezyklaten gesteigert und Technologien zur Erhöhung der Rezyklat-Menge weiterentwickelt werden. Auf der Grundlage einer gemeinsamen Datenbank wollen Hersteller und Handel künftig Verpackungen mit einem hohen Recycling-Anteil schon am Regal kennzeichnen. Nicht zuletzt erhalten Kunden von diesen hilfreiche Tipps und Informationen zu den Themen Recycling und Kreislaufwirtschaft.

Verbundstoffe reduzieren, Rezyklateinsatz erhöhen

In der Expertengruppe Technologie und Recyclingfähigkeit hat Veolia die Aufgabe, Mitgliedsunternehmen über die Herausforderungen des Recyclings aus Sicht der Entsorgungsbranche zu beraten. Es handelt sich dabei um drei Haupt-Themenfelder:

  • Technologie: Die sich derzeit im Einsatz befindende Detektionstechnik stößt bei dem Einsatz von Verbundstoffen in Verkaufsverpackungen an ihre Grenzen. Somit kann ein hoher Anteil der Verpackungen nicht stofflich verwertet werden
  • Rezyklateinsatz: Die Nachfrage nach Rezyklaten ist derzeit zu gering, da Neuware noch immer günstiger ist. Zudem gibt es keine Standards der Qualitätssicherung bei den Kunststoffverarbeitern.
  • Verbraucher: Die Fehlwurfquote von 40 Prozent im gelben Sack oder der gelben Tonne beeinträchtigt die Qualität des Recyclings, führt zu erhöhtem Sortieraufwand und kann sogar Mitarbeiter sowie Anlagen gefährden.

 

Aufgabengebiete Rezyklatforum

  • Die Ausarbeitung weiterer Rezyklat-Standards, um Hochwertigkeit und Preisstabilität zu garantieren. 
  • Die Verfügbarkeit von hochwertigen Post-Consumer-Rezyklaten zu steigern und Technologien zur Erhöhung der Rezyklat-Menge weiterzuentwickeln.
  • Verpackungen mit einem hohen Recycling-Anteil schon am Regal zu kennzeichnen auf der Grundlage einer gemeinsamen Datenbank von Herstellern und Handel.
  • Kunden hilfreiche Tipps und Informationen zu den Themen Recycling und Kreislaufwirtschaft zu geben.
 

Veolias Einschätzung deckt sich mit Studien einzelner Mitgliedsunternehmen des Forums. Sowohl Henkel als auch Beiersdorf bestätigen, dass beispielsweise der Einsatz von Sleeves (Kompletthüllen um Produkte) das Design for Recycling unterstützt, da diese vom Produkt abgetrennt und im Anschluss zusammen mit der Verpackung in der gelben Tonne oder dem gelben Sack entsorgt werden können. Als Empfehlung sprechen sich beide Unternehmen dafür aus, Material-Mix zu vermeiden und stattdessen Monolayer zum Einsatz kommen zu lassen. Zudem ist die Information und Aufklärung in Richtung Verbraucher notwendig, dass die Materialien voneinander getrennt entsorgt werden müssen.

Die gemeinsamen Bemühungen der beteiligten Unternehmen wurden bereits honoriert: Das Forum Rezyklat wurde vom Rat für Nachhaltige Entwicklung und dem Netzwerk Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien als “Projekt-Nachhaltigkeit 2019” ausgezeichnet.