Verpackungen

Lizenz zum Entsorgen

Neues Verpackungsgesetz "VerpackG". Veolia unterstützt Gewerbebetriebe dabei die Vorschriften des neuen Verpackungsgesetztes über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die hochwertige Verwertung von Verpackungen rechtssicher zu erfüllen.

Zum 1.Januar 2019 tritt das neue "VerpackG" in Kraft, mit dem höhere Recyclingquoten erreicht werden sollen. Für Endverbraucher ändert sich nichts. Für Hersteller und Vertreiber, die verpackte Ware gewerbsmäßig in Verkehr bringen - also auch Importeure und Online-Versender aus Drittländern - gibt es einige Veränderungen, die zwingend zu beachten sind.

Ohne eine Registrierung dürfen "Produkte in systembeteiligungspflichtigen Verpackungen" nicht zum Verkauf angeboten werden. Im Falle eines Verstoßes drohen hohe Bußgelder.

Besser für die umwelt, fairer für den Wettbewerb, aber eben zugleich auch eine bürokratische Hürde mehr. Keine Sorge: Wir wissen, wie man die nimmt.

Wesentliche Änderungen:
Über die Einhaltung der Vorschriften wacht ab spätestens 2019 die "Zentrale Stelle " als Kontrollbehörde. Durch Abgleich der Mengenangaben der Hersteller und der dualen Systeme wird es möglich sein Martkteilnehmer zu identifizieren, die sich nicht an die Vorschriften halten. Und das kann teuer werden.

Als Betreiber eines dualen Systems organisiert Veolia Umweltservice Dual GmbH flächendeckend die haushaltsnahe Erfassung, Sortierung und Verwertung von Cerkaufverpackungen. Wir bieten Unternehmen aus dem Gewerbe, der Industrie und dem Handel maßgeschneiderte Dienstleistungspakete, um die durch das neue Verpackungsgesetz vorgeschriebene Rücknahmepflicht rechtsicher zu erfüllen.

Das müssen Sie wissen:

  • Was sind systembeteiligungspflichtige Verpackungen?

  • ​Wie läuft die Registrierung?

  • Welche Daten müssen gemeldet werden?

  • Was sind ökologische Beteiligungsentgelte?

  • Welche zusätzlichen Änderungen gibt es?

Erfahren sie mehr unter:
www.veolia.de/verpackungsgesetz

 

Lesen Sie das Dossier

Schlüsselwörter

Gesetze