Columbien

Umweltschutz und Jobtraining Hand in Hand

Ein neuer Arbeitsplatz, der sowohl umweltfreundlich ist als die Wiedereingliederung fördert: Dies ist eine Idee von Veolia-Mitarbeitern, um Kollegen zu unterstützen, die nach gesundheitlichen Problemen nicht ihre ursprüngliche Position einzunehmen können. Die Initiative besteht seit 2016 in Cartagena im Norden Kolumbiens, wo Veolia die kommunalen Reinigungsdienste verwaltet. Sie wurde mit dem Personalinitiativpreis 2019 von Veolia in der Kategorie „Soziale Verantwortung, Vielfalt und Zusammenhalt“ ausgezeichnet.

Nach einer lang andauernden und oft schwächenden Krankheit fällt es Mitarbeitern nicht immer leicht, zur Arbeit zurückzukehren. Unternehmen müssen sich daran anpassen oder sogar neue Wege gehen, wenn sie ihre Talent nicht verlieren wollen.
 

Die "Umweltbeobachter"

  • 7 Beobachter sind an 20 Orten in Cartagena aktiv
  • Für sie wurden 15 Schulungsworkshops organisiert
  • Den örtlichen Gemeinden wurden 80 Workshops zur Umweltbildung angeboten
  • Seit dem Start der Initiative wurden 600 Pflanzen gesät
  • 93% der Einwohner schätzen die Rolle der Beobachter
  • 87% sind mit den positiven Auswirkungen auf ihre Nachbarschaft zufrieden.

Bei Veolia in Kolumbien wurde somit die Position eines „Umweltbeobachters“ für Fälle dieser Art geschaffen. Nach einer ärztlichen Untersuchung werden Mitarbeiter, die dem Konzern sehr verbunden sind und in die Umwelt investieren möchten, für ihre neue Position geschult. Zu ihren Aufgaben gehören die Verbesserung der Abfallsammelstellen und die Beseitigung der illegalen Müllentsorgung sowie die Säuberung von Grünflächen, insbesondere durch Sensibilisierung der Besucher und Anwohner. Sie lernen, wie man Abfälle an der Quelle sortiert und dies anderen beibringt und erhalten Ratschläge, wie man dort Parzellen pflegt und neue Pflanzen sät.

 
Die „Beobachter“, die jeweils innerhalb eines bestimmten Bereichs arbeiten, setzen ihre Ausbildung in die Praxis um, um eine neue Umweltkultur unter den Anwohnern dieser Grünflächen zu schaffen. Durch die Gespräche mit den Anwohnern und deren konkreten Aktionen wurden Bereiche wie der Manzanillo Park, in dem sich seit Jahren Abfälle ansammeln, neu belebt. 
 
„Veolia hat sich in diesem Park sehr positiv ausgewirkt: Die Grünflächen wurden dank der gesäten Pflanzen saniert, und die Anwohner wurden darauf aufmerksam gemacht, wie wichtig es ist, ihre Abfälle nicht am Boden, sondern in den dafür vorgesehenen Behältern zu entsorgen ", erklärt María Del Carmen Barco, eine Einwohnerin von Cartagena.
 
Und dies hat auch den „Umweltbeobachtern“ eine neue Motivation verschafft und ihnen die Möglichkeit geboten, in einem angenehmen Rahmen von vorne zu beginnen, der ihnen die tägliche Befriedigung gibt, zu sehen, wie sich ihr Handeln positiv auf ihre Umwelt auswirkt.

Mehr dazu in PLANET, Veolias internationalem Magazin

Schlüsselwörter

CSR Magazin Planet