Mehrweg fürs Meer

Mehrweg fürs Meer: Vorbildliches Pfandsystem

Im Kampf gegen die Vermüllung der Ostsee hat der NABU mit der Unterstützung der Veolia Stiftung und weiteren Partnern ein Projekt gestartet: Bereits seit September 2016 können auf der Insel Fehmarn Strandurlauber bei ausgewählten gastronomischen Einrichtungen umweltfreundliches Mehrweg- statt Einweggeschirr benutzen.

Unsere Meere verkommen immer mehr zu Müllkippen für Plastikabfälle jeder Art. Jedes Jahr gelangen bis zu zehn Millionen Tonnen Plastikabfälle in unsere Meere - ein Großteil davon Verpackungsmaterialien. So nutzt jeder Deutsche jährlich rund 70 Coffee-to-go-Becher, die nur 15 Minuten gebraucht und dann weggeworfen werden. Ob Folien, Tüten, Verpackungen oder verloren gegangene Fischereiausrüstung - Plastikmüll bedroht unsere Tier- und Unterwasserwelt.

Gemeinsam gegen Müll

2016 hat der NABU deshalb  gemeinsam mit lokalen Partnern deshalb ein Pilotprojekt gestartet, unterstützt von der Veolia Stiftung und beraten von reCycle aus der Schweiz. Auf der Insel Fehmarn können Strandurlauber selbst entscheiden, ob sie anstatt auf Einweggeschirr auf eine umweltfreundliche Mehrwegvariante setzen, wenn sie ihr Fischgericht, Pommes-Frites oder eine Quarkspeise mit an den Strand nehmen wollen. 

Durch das Angebot leisten Gastronomen und ihre Kunden einen Beitrag zum Schutz unserer Meere, denn: ein Mehrwegsystem hilft Abfall zu vermeiden, Ressourcen zu schonen und schützt unsere Meere und seine Bewohner. Gemeinsam können Betriebe, Einheimische und Feriengäste das Müllaufkommen am Strand und in der Umgebung reduzieren. 

Das Fehmarner Pilotprojekt hat Vorbildcharakter und soll auch andere Kommunen und Betriebe überzeugen, Mehrweg-Alternativen anzubieten und das Engagement zum Schutz der Umwelt auszuweiten.

Grafik Mehrweg fürs Meer

Mehrfach nutzen statt das Meer verschmutzen – Wie funktioniert’s?

Einmal für das Mehrweggeschirr entschieden, hinterlegen Sie beim Kauf ein Pfand. Nach dem Verzehr kann das Geschirr bei jedem teilnehmenden Betrieb, erkennbar durch unser Logo, zurückgeben werden. Dort erhalten Sie Ihr Pfand zurück und die Box gelangt wieder in den Kreislauf.