Kunststoffabfälle 1

Kunststoffrecycling auf einen Blick

Kunststoffabfälle können auch Rohstoffe sein: Veolia zeigt einen Weg auf, um Wertstoffkreisläufe zu schließen und Ressourcen einzusparen. So können aus Rezyklaten wettbewerbsfähige Erzeugnisse gestellt werden.

Kunststoffabfälle in Form von PET-Flaschen und Kanistern, Flaschen und Behältern aus HDPE und PP sowie Verpackungs-Folien aus LDPE belasten die Umwelt, stellen aber gleichzeitig die Ausgangsbasis zur Herstellung von Rohstoffen für die Kunststoffindustrie dar. Veolia ist auf die Fertigung von Compounds und Mahlgütern aus HDPE- und PP-Kunststoffabfällen spezialisiert. Die selbst hergestellten Rezyklate werden zum Teil in einem weiterführenden Schritt auf eigenen Spritzgussmaschinen zur Produktion unterschiedlicher Kunststofferzeugnisse verwendet. So zeigen wir einen weiteren Weg auf, um Wertstoffkreisläufe zu schließen und Ressourcen einzusparen, indem aus Abfällen neue Erzeugnisse entstehen. Ziel ist es, aus 100 Prozent Rezyklaten wettbewerbsfähige Erzeugnisse herzustellen.
 

Vom Plastikabfall zum neuen Rohstoff