Verpackungskreislauf

Der Ideale Verpackungs-Kreislauf

Kunststoffabfälle bedrohen unsere Umwelt in einem nicht geahnten Ausmaß. Handeln ist geboten. Das Ziel ist eindeutig: 360°- Kreislaufwirtschaft. Zu diesem Zweck gibt das neue Verpackungsgesetz ehrgeizige Recyclingquoten vor, die aber ohne Unterstützung sämtlicher Beteiligter nicht zu erreichen sein werden. Die Kette reicht vom Hersteller über Handel und Verbraucher bis zum Entsorger. Alles muss auf den Prüfstand, denn alles lässt sich optimieren.

Der Druck steigt. Die Sensibilisierung der Verbraucher führt zu wachsendem Bewusstsein. Die Vermeidung von Verpackungsabfall bzw. eine optimierte Recyclingfähigkeit wird zu einem Qualitäts- und Kaufkriterium. Auf der anderen Seite sind die gesetzlichen Vorgaben eindeutig und fordern nahezu eine Verdopplung der Recyclingquote für Kunststoff. Das kann nur gelingen, wenn alle Beteiligten mitmachen.

Hersteller bzw. Inverkehrbringer müssen sämtliche Aspekte prüfen. Vermeidung hat grundsätzlich Vorrang. Das Verpackungsdesign sollte die Recyclingfähigkeit maximal unterstützen. Multilayerverpackungen und schwarze Färbungen von Kunststoffen sollten vermieden werden, der Einsatz von Rezyklaten ist zu bevorzugen, Verpackungen sollten sich sortenrein trennen lassen.

Auch der Handel hat erheblichen Einfluss auf eine Optimierung. Die steigende kundenseitige Forderung und Nachfrage nach recyclingfähigen Verpackungen ist ein eindeutiges Vertriebsargument und bietet dem Handel eine Möglichkeit zur positiven Differenzierung im Wettbewerb.
Entsorger müssen ihre Aufgabe deutlich umfassender verstehen: als Berater und Partner ihrer Auftraggeber, weniger als Beseitiger und mehr als Ressourcer. So realisiert Veolia Recyclingverfahren im industriellen Maßstab für das Recycling von Verpackungen aus HDPE, PP und PET am Standort Bernburg in Sachsen-Anhalt. Veolia PET Germany in Rostock gewinnt im Bottle-to-Bottle-Recycling hochwertige PET-Rezyklate, die wieder für einen direkten Kontakt zu Lebensmitteln verwendbar sind.

Und schließlich kommt auch dem Verbraucher eine wesentliche Rolle zu. Um die Erfüllung der Quoten gewährleisten zu können, ist seinerseits verantwortliches Handeln unverzichtbar. Einerseits bei der physischen, sortenreinen Trennung, andererseits durch Einflussnahme beim Kauf recyclingfähiger und aus Rezyklaten produzierter Produkte/Verpackungen. Die dualen Systeme in Deutschland, darunter Veolia Umweltservice Dual, unterstützen die Schaffung eines entsprechenden Bewusstseins durch Aufklärungsarbeit und Kampagnen.

Eine „Allianz der Verantwortung” von Herstellern, Handel, Entsorgern und Verbrauchern kann Großes für eine optimierte Kreislaufwirtschaft bewirken. Wir gehen voran.
 

Hersteller

Design/Herstellung
  • Öko-Design: Berücksichtigung der Recyclingfähigkeit schon beim Entwurf von Verpackungen
  • Verwendung von umweltfreundlichen Rezyklaten und Verpackungsmaterialien
  • Angebot von Mehrwegverpackungen

Veolutions

  • Angebot von hochwertigen Rezyklaten für die Herstellung neuer Produkte
  • Fachgerechte, getrennte Entsorgung von Gewerbeabfällen und Abwicklung gemäß der Gewerbeabfallverordnung
  • Lizenzierung von Verpackungen und umfassende Dienstleistungen im Dualen System

 

Handel

Handel/Vertrieb
  • Einflussnahme durch Angebot von recyclingfähig verpackten Produkten
  • Verwendung von Rezyklaten und geeignetem Verpackungsmaterial und Reduzierung der Materialmenge
  • Gestaltung eigener Handelsmarken unter Berücksichtigung der Recyclingfähigkeit

Veolutions

  • Fachgerechte, getrennte Entsorgung von Gewerbeabfällen und Abwicklung gemäß der Gewerbeabfallverordnung
  • Lizenzierung von Verpackungen (siehe www.veolia.de/dual)

 

Entsorger

Sammlung/Sortierung/Recycling
  • Anpassung an ständig neue Kunststoffe durch kontinuierliche Ertüchtigung der Sortieranlagen
  • Dialog mit Verpackungsherstellern zur Weiterentwicklung recyclingoptimierter Verpackungen
  • Aufklärung der Verbraucher zur korrekten Trennung von Verpackungsabfällen
  • Finanzielles Anreizsystem im Dualen System zur Förderung des recycling­gerechten Designs von Verpackungen

Veolutions

  • Modernste Sortier- und Recyclinganlagen zur Herstellung hochwertiger Rezyklate mit der gleichen Qualität wie Primärstoffe
  • Recycling von PET-, PP- und HDPE-Kunststoffen und LDPE-Folien sowie Herstellung von Rohstoffen für die kunststoffverarbeitende Industrie
  • Herstellung von Erzeugnissen wie Kabel­kanälen oder Entwässerungsrinnen aus hochwertigen Rezyklaten

 

Verbraucher

Abfalltrennung/Wiederverwendung
  • Sortenreine Trennung nach Vorgabe der dualen Systeme nach Glas, Papier/Pappe und Leichtverpackungen
  • Physisches Trennen der Materialien vor Erfassung im Gelben Sack/in der Wertstofftonne
  • Kein Missbrauch der Gelben Säcke mit bspw. Restmüll, Babywindeln oder Textilien
  • Kaufentscheidung unter Berücksichtigung von ökologischen Aspekten und Recyclingfähigkeit

Veolutions

  • Sammlung von Abfällen im Auftrag von privaten Kunden, Kommunen, dualen Systemen und Gewerbe-/Industriekunden
  • Aufklärung über die Trennung von Haushaltsabfällen (siehe www.veolia.de/entsorgung-privatkunden)