Sede erweitert sein Düngemittelangebot

Drei Fragen an Paul-Antoine Sebbe - CEO von Sede Environnement

Paul-Antoine Sebbe - CEO von Sede Environnement

Paul-Antoine Sebbe

Die Veolia-Tochter SEDE hat einen Düngemittellieferanten übernommen. Inwiefern passt die Eingliederung von Angibaud Derome & Spécialités zu Ihrer Geschäftsstrategie?

Mit dieser Übernahme kann das Unternehmen SEDE, das in diesem Jahr sein 40-jähriges Jubiläum feiert, sein Düngemittelangebot erweitern. Unsere Aufgabe besteht darin, organische Vorkommen zu erfassen, zu verarbeiten und den Landwirten zur Verfügung zu stellen, zum Beispiel in Form von Düngemitteln. Die Aufgabe von Angibaud besteht darin, diese hochwertigen organischen Düngemittel anzubieten, die speziell für Winzer und Gemüsegärtner interessant sind.

Aus welchen Produkten besteht das Angebot von Angibaud?

Das Angebot umfasst spezielle Lösungen zur Düngung und Ernährung der Pflanzen in jeder Phase ihres Wachstums. Das heißt, organische Bodenverbesserungsmittel, die die Grundlage für einen fruchtbaren Boden bilden, oder auch organische, wasserlösliche Blattdünger, die eine gezielte Düngung ermöglichen. Dann gibt es noch Biostimulatoren (Algenextrakte usw.), die die Wirksamkeit der Düngemittel verstärken und das Pflanzenwachstum beschleunigen.

Diese Düngemittel entstehen ja in Kreislaufwirtschaft. Welche Produkte sind das?

Insgesamt stammen 60 Prozent der von Angibaud verwendeten Rohstoffe aus kreislaufwirtschaftlichen Quellen. Das gilt sowohl für unser traditionelles Produkt, Fischguano1, das auf einer natürlichen Verarbeitung von Fischnebenprodukten (unverkauft und überschüssig) beruht, als auch seit kurzem für die Verwertung von "Fliegendreck“ (Frass), ein bei der Herstellung von Insektenproteinen anfallendes Nebenprodukt, aus dem hervorragende Düngemittel produziert werden können.


Lesen Sie das Dossier

Schlüsselwörter

Kreislaufwirtschaft Biomasse